Geplante Verlegung der Westbahn beim Flughafen Linz – bessere Information erforderlich!

Viele Fragezeichen und Bedenken bei der geplanten Verlegung der
gesamten Westbahn im Bereich des Flughafens Linz
———————————————————————-

Nicht nur für den Bahnausbau in Leonding sondern auch für die
geplante Verlegung der gesamten Westbahn (alle 4 Gleise) über den
Flughafen Linz müssen die ÖBB alle Fakten auf den Tisch legen.

Folgende Überlegungen können in diesem Zusammenhang derzeit
angestellt werden:

Es handelt sich hier um eine der wenigen schnurgeraden Bahnstrecken in
Österreich. Überall in Österreich wird begradigt, hier soll eine 17
km lange Gerade im östlichen Teil mit Kurven versehen und die
Bahnstrecke damit um rd. 500 m verlängert werden.

Mit dem Rückbau von rd. 6 km pfeilgerader, zweigleisiger
Bestandsstrecke (inkl. der Haltestellen Pasching und (Bhf) Hörsching
(5 parallele Gleise)) würde ein Bestandswest von rd. 100 Mio EURO
vernichtet.

Die bestehenden Haltestellen Pasching und Hörsching würden entweder
aufgelassen bzw. so weit weg verlegt, dass ein eklatanter Rückschritt
in der Attraktivität der Verkehrsmittels Bahn im Nahverkehr eintritt.
Nicht weit davon entfernt hat man unlängst um teures Geld ein neue
(Straßenbahn-) Achse in den Südwesten von Linz errichtet, hier soll
eine derartige Achse teilweise rückgebaut werden, und das auf der
Hauptrichtung der Zielwege nach Linz.

Mit der geplanten Auflassung der Bahnhaltestelle Pasching geht die
unerfreuliche Entwicklung des Rückbaues von Bahnhaltestellen im
Großraum Linz weiter (Beispiel Auflassung Hst. Linz-Kleinmünchen).
Eigentlich sollte es im Großraum Linz ein Mehr an Bahnhaltestellen
geben.

Der Anteil des Öffentlichen Verkehrs an den Zielwegen nach Linz ist
nach wie vor viel zu niedrig.
So hatte z.B. der Autoverkehr auf den Zielwegen von Pasching nach Linz
bei der letzten Verkehrserhebung 2001 einen Anteil von 81 %, während
der Anteil des öffentlichen Verkehrs nur bei 16 % lag und das bei
einer derart zentral liegenden Bahnhaltestelle. In der Zwischenzeit
ist in Linz die Nahverkehrsdrehscheibe Hauptbahnhof entstanden, die
man in 7 min von Pasching erreicht. Mit dem geplanten Wegfall dieser
Bahnhaltestelle würde die Chance einer verstärkten ÖV-Nutzung
wieder deutlich reduziert werden.

In vielen Bereichen des Westbahnausbaues zwischen Linz und Wien wurden
die 2 zusätzlichen Gleise unter Erhaltung der alten Trasse errichtet.
Warum sollte dies hier nicht auch möglich sein?

Es wird hier der Anschein erweckt, dass die Ausbaupläne der ÖBB die
Aspekte des Nahverkehrs viel zu wenig berücksichtigen, sonst dürfte
es z.B. nicht so weit gekommen sein, dass gerade im Herzen von Linz
der viergleisige Ausbau der Westbahn noch Jahre auf sich warten lässt
und damit der Bahn-Nahverkehr auf der Westbahn im Großraum Linz wenig
Entwicklungspotenzial hat.

Wir können daher nur nochmals appellieren, hier keine vorschnellen
Entscheidungen zu treffen, alle Aspekte des Westbahnausbaues (d.h.
auch den Nahverkehr) zu berücksichtigen und die Öffentlichkeit
umfassend über die Gründe dieser für den Normal-Bürger nicht
verständlichen geplanten Geldvernichtung der Bestandsstrecke zusammen
mit Bahnhofsrückbau, großem Flächenverbrauch, Kurveneinbau und
Streckenverlängerung zu informieren.

Dieser Beitrag wurde unter Westbahn abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.